Mit dem Künstler, Designer und Grafiker Franz Durst verbindet MARINA KORAIMAN eine künstlerische Verwandtschaft und persönliche Verbindung.

Daraus entstanden mehrere gemeinsame Projekte und Kooperationen, sowohl in diversen Produktionen als auch in den Bereichen Design und Kunst am Bau.

​​

Maria Theresia- Wohn-Park, Klagenfurt
Maria Theresia- Wohn-Park, Klagenfurt Realisation 2014-2015
Das bildnerische Thema

 

Dieses Projekt wurde als Gesamtgestaltung einer Wohnanlage an Tiefgaragen, Treppenhäusern, Fassaden, Inkl. eines Leitsystems der gesamten Anlage realisiert.

 

In den vorgestellten Lösungen bilden graphische Form- und Farbumsetzungen des Themas "Bäume-Äste-Synapsen von MARINA KORAIMAN, grafisch  und gestalterisch umgesetzt von Franz Durst, die zentralen künstlerischen Intervetionen. Unterschiedliche Gestaltungstechniken gehen auf die unterschiedlichen architektonischen Gegebenheiten der Wohnanlage ein und kombinieren großformatige und kleinteilige Darstellungen der Themen.

Auftraggeber: Kollitsch Immobilien GmbH Kärnten

Kunst im Schatten
Kunst im Schatten 
Grafisch- künstlerische Designs auf Abschattungssystemen
Marina Koraiman & Franz Durst
Stelzhamerschule SHS Linz, Einreichprojekt
SHS Stelzhammerschule Linz
Schule ist ein Ort des Lernens, Entwickelns und des Wachstums. 

Ein Thema der Bewegung über eine bestimmte Zeitspanne.

Gemäß dem beweglichen Denken erweitert sich die künstlerische Lösung stufenweise um je eine Dimension (Fläche, Raum, Licht, Projektion).

So wird eine Verbindung vom “klassischen Tafelbild” zum interaktiv nutzbaren Enviroment erreicht, was auch eine Interaktion der Schüler mit ihrem Umfeld miteinschließt.

Wie der Lauf der Evolution sich vom physischen über das psychische, zu geistigen sozialen und kreativen Aspekten entwickelt, so spielt diese Installation mit den mehrdimensionalen Aspekten unseres Werdens, Lernens und Entwickelns.

Marina Koraiman & Franz Durst

Stelzhamerschule HS3- Einreichprojekt
Künstlerische Ideenfindung Stelzhamerschule HS3

In dieser vorgestellten Lösung für die VS, bilden die graphischen Arbeiten, mittels großformatigen Pygmentinkdrucken farbige Wände als Basis. Gemäß dem beweglichen Denken erweitert sich die künstlerische Lösung stufenweise um je eine Dimension (Fläche, Raum, Licht, Bewegung) in den unten beschriebenen Varianten. So wird eine Verbindung vom “klassischen Tafelbild” zum freundlichen Wand und Raumdecor erreicht.

Durch einfache Deckenlichtelemente wird der Raum zum visuellen Erlebniss unserer jungen Schüler.

Marina Koraiman & Franz Durst